Almosen, Spenden


Lebensunterhalt ist einer der diesseitigen Belohnungen des Großzügigen. Der Prophet (s.a.a.s.) sagte: “Lasst den Unterhalt durch Almosen reichlich fließen.” 
(al-Madjlisi, al-bihar, Band 19, S.118)

Die Heilung von Krankheit ist ein anderer Nutzen des Almosenspendens. Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sagte: “Heilt eure Kranken durch Almosen.” 
(al-Himiyarī, qurb-ul-asnād, S. 74)

Imām al-Bāqir (a.s.) sagte: „Wohlwollen und Mildtätigkeit vertreiben Mangel, verlängern das Leben und hüten den Spendenden vor 70 Arten tragischer Todesarten.“
(as-Sadūq, al-chisāl, Band 1, S.25)

Imām as-Sādiq (a.s.) sagte: „Mildtätigkeit dient der Begleichung von Schulden und der Gewinne.“
(al-Hurr al-´āmilī, wasā’il-usch-Schī´ah, Band 6, S. 255)

Die Kinder eines Spenders werden nach seinem Tode versorgt. Dazu sagte der Imam as-Sadiq (a.s.): Niemand hat milde Gaben in dieser Welt gespendet, die Allah nicht zu einer guten Versorgung für seine Kinder nach seinem Tod werden ließe.œ
(al-Hurr al-´ÄmilÄ«, wasā’il-usch-SchÄ«´ah, Band 19, S.118)

Imām as-Sādiq (a.s.) sagte: „Wenn ich für eine muslimische Familie sorgen könnte, ihre Hungrigen stillen könnte, ihre Verwahrlosten kleiden könnte und ihre Ehre in der Gesellschaft verteidigen könnte, so dass sie nicht zu betteln bräuchten, so würde ich dies viel lieber tun als zu einer hadjdj nach der anderen (bis siebzig Mal)zu gehen.
(as-Sadūq, thawāb-ul-a´māl wa ´iqāb-ul-a´māl, S. 172)

Imam Baqer a.s sagte: “Wenn du beschließt Almosen zu geben, so mache es bis Freitag.”
(Odatool Dae S. 49)

Der edle Prophet Muhammad (ص) sagte: „Meine Gemeinschaft wird solange fair leben, sofern sie ehrlich zu einander sind, das Anvertraute ihren Besitzern zurückgeben, und Almosen entrichten, unterlassen sie diese Pflichten, so werden sie in Knappheit und Hungersnöten weilen.“(Wasa’il-ush Shia’ah, vol. 6, S.13)

Imam Abul Hassan Ali (ع) sagte: „O Kinder Adams! Handelt mit eurem Vermögen so, wie ihr es gerne hättet, wenn ihr schon gestorben wäret.“(Nahjul-Balagha, p. 512 Hadith Nr. 254)

Der edle Prophet Muhammad al Amin (ص) sagte: „Gebt Almosen und heilt eure Kranken durch das Spenden, denn das Entrichten der Almosen trägt dazu bei, dass Erschwernisse gelöst werden und Krankheiten heilen. Ferner trägt es dazu bei, dass euer Leben verlängert wird und euer Lohn vergrößert.“(Kanz-ul-’Ummal, vol. 6, S. 371)

Tawus ibn al-Yaman, sagte, dass er Imam Zaynul-3abideen sagen hörte, dass die Beinamen der Gläubigen fünf sind. Er fragte den Imam (ع), was diese fünf seien und er (ع) antwortete:„Frömmigkeit im Geheimen, Almosen entrichten in der Zeit der Bedürftigkeit, Geduld bei Erschwernissen, Toleranz in der Zeit des Missmutes, Ehrlichkeit bei Furcht.”Al-Khisal by Saduq, S. 127

Es wird vom Gesandten Allahs s. folgendes überliefert:
Als ich zum Himmel hinaufgestiegen war, sah ich drei Zeilen auf dem göttlichen Thron geschrieben:
Die erste Zeile enthielt folgendes: „Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen: „Ich bin Allah, und es gibt keinen Gott außer mir, und meine Barmherzigkeit ist größer als mein Zorn.””
In der zweiten Zeile stand: „Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen: „Almosen werden 10-fach vergolten, Geldleihe wird 18-fach vergolten und der Respekt gegenüber der Verwandtschaft 30-fach.””
Die dritte Zeile beinhaltete: „Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen: „Derjenige, der meinen Rang und meine Herrschaft verstanden hat, wird mich wegen des Unterhalts/Nahrung, nicht beschuldigen.””Al-Ithna ‘Ashariyyah, S. 85

Es wird überliefert, dass Imam Ali a.s sprach: “Vollziehe mildtätige Handlungen soweit es dir möglich ist, und du wirst deine Belohnung am Tage der Auferstehung erhalten.”

(Tuhaf al-Uqoul, S. 117)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Am Tag der Auferstehung wird die Erde voller Feuer sein, außer im Schatten des Gläubigen, dessen Almosen ihm Schatten spenden.”

(Man la yahduruhu-lfaqih, Band 2, S. 43)

Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Die Spende lässt das Feuer des Zorns des Herrn erlöschen und hält von einem üblen Tod fern.”(Nahj-ul-Fasaha, Hadith-Nr. 646)


Der edle Prophet Muhammad  s. sagte: „Wenn die Almosen (Spende) die Hand ihres Besitzers verlassen, sagt es (die Spende) fünf Dinge: Zunächst war ich zu Grunde gegangen, doch du hast mir Leben gegeben Ich war unwichtig, doch du hast mir Bedeutung gegeben Ich war ein Feind und nun bin ich ein Freund Du hast mich beschützt, nun werde ich dich bis zum Tag der Auferstehung beschützen.”

Al-Ithna ‘Ashariyyah, S.223

Imam Ja’far (a.) sprach: … Ein Almosen, das Allah für ihn wirken lässt, während er am Leben war; dieses wirkt für ihn auch weiter nach seinem Ableben … (Tuhaf ul Uqul, S. 363)

Imam Ja’far (a.) sprach: “Spende nicht vor den Leuten, damit sie dich loben. Denn wenn du so etwas machst, hast du somit deine volle Entlohnung dafür bereits erhalten. Wenn du mit deiner rechten Hand spendest, lass nicht einmal deine linke Hand davon wissen. Denn derjenige, bei dem du im Geheimen spendest, wird dich belohnen vor allen Menschen an einem Tag, an dem es dir nicht schadet, dass die Menschen von deiner Spende erfahren.”(Tuhaf ul Uqul, S. 305)


Aba Abdillah Jaafar al-Sadiq a.s sagte: „Bei Allah, jemand, der sein Vermögen vom Helfen der Mittellosen, fernhält, der wird nie die Früchte des Paradieses probieren dürfen, noch wird er vom paradiesischen Trank trinken dürfen.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 75, S. 314 

Imam Musa al-Kadhem, der siebte Imam a.s sagte: „Derjenige, der einen gläubigen Muslim erfreut, der hat in erster Linie Allah zufrieden gestellt, zweitens den Propheten (ص) und drittens uns (Ahl ul-Bayt).“

Bihar-ul-Anwar, vol. 74, S. 314 

Der edle Prophet s. sagte: „Fragt die Gelehrten, sprecht mit den Weisen und gesellt euch zu den Armen.“

Tuhaf-ul-’Uqul, S. 34 

Amir al-Mu’mineen a.s sagte: „Der Grund, warum der Wohlstand einer Person „stillsteht“ (sich nicht vermehrt), ist dessen Rücksichtslosigkeit den Bedürftigen gegenüber.“Ghurar-ul-Hikam, vol. 4, S. 190

Amir al-Mu’mineen a.s sagte: „Der Prophet Muhammad #as# erzählte von Allah, den Erhabenen, in der Nacht des Aufstiegs (Isra’), dass Er zu ihm (Prophet) sagte: „O Ahmad, meine Liebe ist die Liebe zu den Armen. Nähere dich den Armen und situiere sie in deine Nähe, so dass Ich mich dir nähere….“Al-Hayat, vol. 2, S. 51

Imam Jaafar al-Sadiq a.s sagte: „Wer auch immer den Hunger eines Gläubigen stillt, weder ein Mensch, noch ein Engel, noch ein göttlicher Gesandte, weiß wir hoch der Lohn dafür im Jenseits sein wird, außer Allah, der Erhabene, der Herr der Welten.“ Dann fügte er hinzu: „Das Speisen eines hungrigen Muslims gehört zu den Arten der Vergebung.“ Anschließend rezitierte er folgende Verse (14-16) in der 90. Sure:
يَتِيمًا ذَا مَقْرَبَةٍ
أَوْ مِسْكِينًا ذَا مَتْرَبَةٍ
أَوْ إِطْعَامٌ فِي يَوْمٍ ذِي مَسْغَبَةٍ



15. Einer nah verwandten Waise,
16. Oder eines Armen, der sich im Staube wälzt.
14. Oder die Speisung an einem Tage der Hungersnot


Al-Kafi, vol. 2, S. 201 


Der heilige Prophet Muhammad s. sagte: „Derjenige, der seinem muslimischen Bruder nicht etwas leiht, wenn er von ihm gebeten wird, so wird Allah ihm den Eintritt ins Paradies verwehren, an dem Tag an dem die Rechtschaffenen belohnt werden.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 76, S. 369 

Imam as Sadiq (a.) sagte: “Wer auch immer 10.000 Dirham besitzt, ist keiner unserer Anhänger, bis er von der Hinterseite, von der Vorderseite von Rechts und dann von Links spendet.”

Amir al-Mu’mineen a.s sagte: „Allah, der Erhabene hat den Lebensunterhalt der Mittellosen vom Wohlstand der Reichen abhängig gemacht. Wann auch immer ein Armer hungrig bleibt, ist es, weil einige Wohlhabende, sie* leugneten.“ (*den rechtmäßigen Teil vom Wohlstand der Reichen, für die Armen: Khums, Zakat etc.)Nahjul Balagha, p. 533, Hadith Nr.. 328


Imam Zain ul Abedin (a.) sagte:“Wenn dich irgendjemand nach Spende für wohltätige Zwecke fragt,tu es unverzüglich.”

((Tohafol-Oghool, p. 290))


Imam Muhammad ul Baqir (a.) gab jeden Freitag Dinar als Almosen.Er sagte (a.):“Das Almosen geben am Freitag ist besser als an den anderen Tagen.”(A’yan al-Shi’a, Q1/4/471)


Imam Rida (as,) sagte:“Das Spenden der Almosen weist bestimmte Katastrophen zurück.”(FIQH-UR-REZA (A.S.). P 347)

Imam al-Sadiq (a) hat folgendes dazu überliefert: “Wer immer sich weigert, auch nur ein Karat Zakat zu zahlen, kann sich dann aussuchen, ob er als Jude oder als Christ sterben will.” Al-Hurr al-‘Amili, Wasa’il al-Schi‘ah 6:18, Hadith 5.

Ähnlich sagt auch der Gesandte Gottes in seiner Anweisung an Imam ‘Ali folgendes: “Zehn Gruppen dieser Gemeinschaft glauben nicht an Allah, dem All-Großen. Eine davon sind jene, die das Zakat nicht zahlen wollen. Von den anderen acht Gruppen dieser Gemeinschaft nimmt Gott das Gebet nicht an. Eine von ihnen sind jene, die sich weigern das Zakat zu bezahlen. Wer nicht einmal ein Karat Zakat zahlt ist weder ein Gläubiger noch Muslim. Wer kein Zakat gezahlt hat wird Gott (dereinst) bitten, ihm die Gelegenheit zu geben, in diese Welt zurückzukehren. Dies ist die Bedeutung der Aussage Gottes, ‘(23:99) [Wenn der Tod an einen von ihnen herantritt, spricht er:] «Mein Herr, sende mich zurück,(23:100) Auf dass ich recht handeln möge in dem, was ich zurückließ.» [Keineswegs, es ist nur ein Wort, das er ausspricht. Und hinter ihnen ist eine Schranke bis zum Tage, an dem sie auferweckt werden.]’” (Koran 23:99-100)Al-Hurr al-‘Amili, Wasa’il al-Schiah 6:18, Hadith 3.

Der Gesandte Gottes (s.a.a.s) sprach:Spendet Almosen und heilt eure Kranken durch Almosen, denn wahrlich durch die Almosen wird Leid und Krankheit abgewandt, wird euer Leben verlängert und eure Wohltaten vermehrt.Kanz-ul-Ummal, B. 6, S. 371

Imam Sadiq (a.s.) sprach:Ich versichere dem, der gut wirtschaftet und Maß hält, dass er niemals an Armut leiden wird.

Bihar-ul-Anwar, B. 68, S. 346

Zugriffe: 3355