Gebet

Imam Ali (a) sagte unter anderem, als er und Imam al-Hassan  (a)  und Imam al-Hussain (a) einige Ratschläge gab, nachdem ihm Ibn Muljam (möge Allah ihn verfluchen) eine tödliche Verletzung zugefügt hatte:
„Fürchte Allah in Hinblick auf das Gebet, denn es ist die Säule eurer Religion. Fürchte Allah im Hinblick auf das Haus eures Herrn (Moschee) und lasst es nicht leer solange ihr lebt.“

As-Sukuni berichtet von Imam as-Sadiq (a) :
 „Der Gesandte Allahs sagte: „Der Satan fürchtet sich vor einem Gläubigen, solange er sein Gebet pünktlich verrichtet. Hört er aber damit auf, so wird der Satan ermutigt und verführt ihn, große Sünden zu begehen.“

Yazid Ibn Chalifah sagte, dass er Imam as-Sadiq  (a) sagen hörte:
 „Wenn jemand im Gebet steht, sinkt Gnade auf ihn vom Himmel zur Erde herab und die Engel überschütten ihn und ein Engel ruft:
Wenn diese Person die Belohnung für sein Gebet kennen würde, so würde er niemals damit aufhören.“

Wenn Imam Zayn-ul-Abedin (a) sein Gebet verrichtete, stand er fest und bewegungslos wie ein Baum, nichts bewegte sich an ihm, nur das, was der Wind bewegte. Wenn die Imame al-Baqir (a) und as-Sadiq (a) im Gebet standen, so wechselte ihre Gesichtsfarbe von rot und dann zu gelb, so als redeten sie mit
jemanden, den sie sehen konnten.

 „Ein Gebet hinter einem studierten Gelehrten ist wie 1000 Gebetseinheiten und ein Gebet hinter einem Quraischiten ist wie 100 Gebetseinheiten. Je mehr am Gebet teilnehmen, desto vorzüglicher wird dieses Gebet gesehen und desto größer ist die Belohnung.“

Zaid asch-Schaham überliefert von Imam as-Sadiq (a):
 „Die am meisten geliebte Tat bei Allah ist das Gebet, und es ist die letzte Anweisung der Propheten.“

Imam Ali (a) hat uns angewiesen, uns um das Gebet zu bemühen:
„Pflegt die Gebete, behaltet sie bei und vermehrt sie; nähert euch mit ihnen Allah, denn wahrlich das Gebet zu bestimmten Zeiten ist für die Gläubigen eine Pflicht.“

Allahs Gesandter (s) hat gesagt:
 “Das Gebet zusammen mit einem anderen ist besser, als allein zu beten, und das Gebet mit zwei anderen ist besser, als ein Gebet mit (nur) einem anderen. Je mehr (Menschen) es sind, desto lieber ist es Allah, dem Mächtigen und Erhabenen.” 
Ubajj Ibn Kab, Abu Dawud, Nasai, Ahmad

Imam Ali (a) sprach:
“Lässigkeit im Gebet kommt von Glaubensschwäche.” 

Es ist überliefert, dass der Gebrauch von Parfüm mustahab ist, weil der Prophet Muhammad es liebte und ein Gebet mit Parfüm siebzig Gebete aufwiegt.

Der heilige Prophet Mohammad (s) sagte:
“Ich bin bekümmert über jenen, der nicht betet, wie Gott es ihm geboten hat!”

Der Prophet (s) sagte:
“Sprecht jedes Gebet so, als wäre es euer letztes.” 

Es wird berichtet, dass Imam as-Sadiq (a) sagte:
“Jesus, der Sohn der Maria, kam an einer Gruppe von Menschen vorbei, die weinten. Er fragte nach dem Grund ihres Weines.
Es wurde ihm gesagt, dass sie wegen ihrer Sünden weinten.
Er sagte, dass sie deshalb beten sollten und ihnen würde vergeben werden.”
Bihar-ul-Anwar, VI, 20

Imam Ali (a) sagte:
 “Es gibt vier, deren Gebet nicht unbeantwortet bleiben wird:
  • Das Gebet des gegenüber seinen Untertanen
  • das des gegenüber seinem Vater respektvollen Sohn
  • das des gegenüber seinem Sohn respektvollen Vaters und
  • das des Unterdrückten

Allah sagt: “Bei Meiner Macht und Meiner Größe, Ich werde auch helfen, und sei es (erst) nach (einiger) Zeit.”


Diese Bemerkung ist den Überlieferungen entnommen, die dem Propheten (s)
zugeschrieben werden.
„Das Erfordernis für die Annahme anderer Taten ist
die Annahme des Gebetes.”
Murtaea Murahari – Spirituelle Gespräche

Eine andere Überlieferung lautet:

Gebet ist das Mittel eines jeden tugendhaften Geschöpfes, um Nähe zu Gott zu erlangen.”Murtaea Murahari – Spirituelle Gespräche


Imam Ali (a) begann sein Gebet mit

“Im Namen Gottes und mit der Hilfe Gottes. O Gott, lasse mich zu jenen gehören, die bereuen; lasse mich zu jenen gehören, die sich selbst reinigen.Murtaea Murahari – Spirituelle Gespräche


Jemand fragte Imam Ali #salam# , warum es in jeder Gebetseinheit zwei Niederwerfungen und nur eine Verbeugung gibt.
Es ist natürlich offensichtlich, dass die Niederwerfung eine größere Demut zum Ausdruck bringt als die Beugung. Bei der Niederwerfung wird der Kopf, der der liebste Teil des Körpers ist, als ein Zeichen der Demut und der Anbetung auf die einfache Erde gelegt.
Als Antwort sagte Imam Ali (a) :
 „Bei der ersten Niederwerfung wirst du daran erinnert, dass du aus Staub entstanden bist, und bei der zweiten erinnerst du dich, dass du sterben und wieder zu Staub werden wirst, und indem du deinen Kopf ein weiteres Mal hebst, wirst du an den Tag denken, an dem du wieder auferstehen wirst für ein zukünftiges Leben.”
Murtaea Murahari – Spirituelle Gespräche

Imam Hussein #salam# fand am Nachmittag den Märtyrertod; demnach waren am Mittag viele der Familienangehörigen und Gefährten des Imams noch am Leben und nur 30 von ihnen wurden vor Mittag getötet. Einer der Gefährten des Imams erkannte plötzlich, dass es Mittag und Zeit war, das Gebet zu verrichten. Er bat den Imam ein letztes Mal um ein Gemeinschaftsgebet. Der Imam #heul# stimmte zu und sagte. „Du hast an dein Gebet gedacht, so mache dich Gott zu einem demütigen Menschen im Gebet.”Murtaea Murahari – Spirituelle Gespräche


Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach:
“Wer das Gebet auf die leichte Schulter nimmt, gehört nicht zu mir. Wahrlich, niemals wird er sich am Paradiesbrunnen (der Ort des göttlichen Segens) bei mir einfinden.” 
Man la yadhuruh-ul-Faqih, B.1, S.206

Aus einem Rat des Gesandten Allahs (s) zu Abu-Dhar(sinngemäß):O Aba Dhar!
Allah, erhaben ist seine Lobpreisung, machte meine Herzensfreude im Gebet, das Gebet ist mir so lieb, wie dem Hungrigen das Essen und dem Durstigen das Trinken lieb ist… Und der Hungrige wird satt, wenn er isst und der Durstige wird satt, wenn er trinkt aber ich werde vom Gebet nicht satt.
O Aba Dhar!
Solange du im Gebet bist, solange klopfst an die Tür des Allmächtigen, und wer sehr oft an die Tür des Königen klopft, ihm wird die Tür geöffnet.O Aba Dhar!
Es gibt keinen Gläubigen, der zum Gebet aufsteht, außer dass die Güte (Allahs) ihn vom Thron bis zu seinem Ort überschüttet. Und Ein Engel wird ihm zur Verfügung gestellt, der ruft:

O Sohn Adams!… Würdest du nur wissen, was du im Gebet bekommst und wen du anrufst, so würdest du deine Stelle nicht verlassen.Makarim Al-Akhlak S.460


 Imam Ali (a):
Es gibt keine Tat, die bei Allah geliebter ist als das (rituelle) Gebet. Lasst nichts der Angelegenheiten des Diesseits euch von seinen Zeiten ablenken, denn Allah, allmächtig und majestätsvoll ist Er, tadelte einige Gemeinschaften indem er sagte:
“…die ihres Gebets uneingedenk sind” und das bedeutet, dass sie davon abgelenkt sind und seine festgelegten Zeiten auf die leichte Schulter nehmen.
Jawahir Al Bihar

Imam Kazim (a) sagte:
Befehle deinen Freunden, dass sie ihre Zungen bewahren sollen, und dass sie den Streit in der Religion unterlassen sollen, und sich im Dienste Allahs anstrengen sollen. Und wenn einer von ihnen zu einem Pflichtgebet aufsteht, dann soll er gut beten, und seinen Ruku’ und seinen Sujud sollten vollständig sein, und sein Herz sollte nicht mit den Angelegenheiten des Diesseits beschäftigt sein,
denn ich habe meinen Vater (a) sagen hören:

“Der Engel des Todes betrachtet die Gesichter der Gläubigen, wenn die Zeit der Pflichtgebete eingetreten ist.”Jawahir Al Bihar


Fatima Zahraa (a) sprach:

“Allah hat das Gebet für euch zu einer Reinigung von Stolz errichtet.”

A’yan-ul-Schia, Neuauflage, Teil 1, S. 316 


Es wird berichtet, dass einer der Ahlul-Bayt(a.s) sagte (sinng.):
“Du siehst zwei Männer beten. Und denkst dass sie sich in ihrem Gebet gar nicht unterscheiden, doch der Unterschied zwischen ihren Gebeten ist wie der Unterschied zwischen Himmel und Erde. “

Imam Baqir (a) sagte:

“Am Tage der Abrechnung ist die erste Sache, für die sich ein Diener verantworten muss, das Gebet. Wird es folglich angenommen, werden die übrigen guten Taten ebenfalls angenommen. (Andernfalls werden seine anderen guten Taten vergeblich sein.)”

Bihar-ul-Anwar, vol.7, p.267


Der Gesandte Gottes (s) sprach:
“Ein Pflichtgebet ist vor Gott gleich tausend Pilgerfahrten zur Hadsch (innerhalb der Pilgerzeit) und tausend Pilgerfahrten zur Umrah (außerhalb der Pilgerzeit), die allesamt akzeptiert und gesegnet sind.” 
Bihar-ul-Anwar, B.96,S.14

Imam Ali (a.s) sprach:
 “Wenn der Betende wüsste, was ihm an Barmherzigkeit zukommt, würde er seine Stirn niemals aus der Niederwerfung (Sadschad) erheben.” 
Ghurar-ul-Hikam, S.175, Zitat Nr. 3347

Imam Sadiq (a.s) sprach:
 “Angenommen, einer von euch hat eine Quelle (einen Bach), der direkt vor seiner Tür fließt, und angenommen, er würde sich jeden Tag darin fünfmal waschen, würde sich dann noch  Schmutz an seinem Körper befinden?
Wahrlich, das Gebet ist gleich der reinigenden Quelle. Wann immer man ein Gebet verrichtet, ist es eine Buße für die Sünden, außer jenen Sünden, durch die man den Glauben verliert, wenn man sie anhaltend begeht.”
Bihar-ul-Anwar, B. 79, S. 236

Der Prophet Muhammad (s) sagte:
 „Manchmal wird nur die Hälfte eines Gebetes akzeptiert, während zu   anderen Zeiten nur ein Drittel, ein Viertel, ein Fünftel oder ein   Zehntel davon angenommen werden. Manche Gebete werden dem Betenden wie   ein zusammengeknüllter alter Stoff auf den Kopf gehämmert. Eigentlich   wird nur der Teil des Gebetes von euch angenommen, in dem ihr euch mit   ganzem Herzen Allah dem Allmächtigen zugewandt habt.“
Bihar al-Anwar, Vol.84, Seite 260

Imam al-Sadiq (a) sagte:
„Wenn ein Diener betet, schenkt ihm Allah seine Aufmerksamkeit und wendet   sich nicht ab, bis nicht sein Diener zum dritten Mal von dem Gedenken an   Gott abschweift. Wenn das passiert, wendet sich Gott der Allmächtige   sein Antlitz ab von dem Betenden.”

Imam Ali (a) sagte:
 „Verrichte dein Gebet nicht im Zustand von Ermattung oder Schläfrigkeit.   Während du betest, sollst du nicht an dich selbst denken, da du dich in   der Anwesenheit Gottes befindest. Tatsächlich wird nur der Teil des   Gebets angenommen, in dem du am Meisten deine Aufmerksamkeit an Gott dem   Allmächtigen gerichtet hast.“
Bihar al-Anwar, Vol.84, Seite 239

Der Heilige Prophet (s) sagte:
 Über einen Diener Gottes, der jemanden anderen als Allah seine   Aufmerksamkeit schenkt, sagt Gott:
 ‘Oh mein Diener! In welche Richtung   drehst du dein Gesicht? Wer ist derjenige, den du suchst? Suchst du   einen anderen Gott und Beschützer als mich?  Suchst du nach einem   anderen Gnädigen als Mich? Wo ich doch der Gnädigste unter den Gnädigen   bin, der Barmherzigste unter den Barmherzigen und der Großzügigste. Ich   werde euch soviel Belohnungengewähren, dass ihr sie nicht einmal zählen könnt.

Seid aufmerksam Mir gegenüber, weil Ich und meine Engel euch   gegenüber auch aufmerksam sind.’Folglich werden dem Betenden seine vorherigen Sünden vergeben, wenn er   sich vollends Gott dem Allmächtigen zuwendet. Aber wenn er sich wiederum   einem Anderen als Allah zuwendet, dann wird er von Ihm daran erinnert.

Wenn er seine Aufmerksamkeit wieder dem Gebet zuwendet, werden ihm seine   Sünden und seine Nachlässigkeit im Gebet vergeben und die Folgen davon   werden annulliert. Wenn zum dritten Mal die Aufmerksamkeit von Gebet abweicht, wiederholt   Gott der Allmächtige seine vorherige Warnung und wenn der Betende sich   dann wieder dem Gebet zuwendet, werden ihm wiederum seine Sünden   vergeben. Aber wenn er zum vierten Mal seine Aufmerksamkeit vom Gebet   abweicht, dann wenden Allah und seine Engel ihre Gesichter weg vom   Betenden und Allah sagt zu ihm:

‘Nun habe ich dich an die Vormundschaft   abgetreten,  die von dir gemocht wird.’ “
Bihar al-Anwar, Vol.84,  Seite 244
Über Imam Ali #bismillah# wurde   berichtet: „Wenn er im Gebet war, zitterte sein Körper und die Farbe seines Gesichts   veränderte sich. Sie fragen ihn nach dem Grund für diese Aufregung und   Furcht. Als Antwort gab er: ‘Die Zeit ist gekommen das uns anvertraute   zurückzugeben – jenes, das der Erde und dem Himmel angeboten wurde und   sie es abgelehnt haben, diese Verantwortung zu übernehmen. Aber der   Mensch hat diese große Verantwortung akzeptiert. Ich habe Angst davor, ob   ich diese schwere Verantwortung erfüllen kann und zurückgeben kann.”
Bihar al-Anwar, Vol.84,  Seite 248

Über Imam al Baqir (a) und al-Sadiq (a) wurde überliefert:
 „Zur Gebetszeit wurden ihre Gesichter blass und rot vor Furcht vor Gott,   dem Allmächtigen; in ihrem Gebet sprachen sie mit  Allah, als würden sie   Ihn   tatsächlich vor sich sehen.”
Bihar al-Anwar, Vol.84,  Seite 248richtet: „Wenn er betete, veränderte   sich die Farbe seines Gesichts und er wurde bleich vor Furcht und wie   ein demütiger Diener stand er vor seinem Meister, seine Körperteile   zitterten. Seine Gebete waren wie ein Abschiedsgebet, als würde er keine   weiteren Gebete nach diesem mehr verrichten können.“
Bihar al-Anwar, Vol.84,  Seite 248

Von az-Zahra (a) wurde überliefert:
 „Wegen der Intensität ihrer Furcht während des Gebets hätte man sogar   die Anzahl ihrer Atemzüge zählen können.“
Bihar al-Anwar, Vol.84,  Seite 248

Prophet Muhammad (s) sagte:
 „Bete zu Gott, als würdest du Ihn sehen, und auch wenn du Ihn nicht   siehst, so sieht Er dich.“
Nahj al-Fasahateh, Seite 65

Imam al-Sadiq (a) sagte:
„Verrichte dein Gebet während der korrekten Zeit, wie jemand, der seine   Abschiedsgebet macht und der Angst hat, dass er nie mehr eine   Gelegenheit haben wird, das Gebet noch einmal zu verrichten. Schaue auf   den Platz der Niederwerfung und stell dir vor, dass jemand dich   beobachtet – dann wird man vorsichtiger beim Beten. Wisse! Du stehst vor   Einem der dich sieht und Den du nicht sehen kannst.“

In den letzten Momenten seines Lebens rief Imam Sadiq (a) seine Verwandtschaft und seine Gefährten zu sich und sprach zu ihnen:
“Wahrlich, unsere Fürsprache wird niemals demjenigen gewährt, der das Gebet auf die leichte Schulter nimmt.”
Bihar-ul-Anwar, vol. 82, pg. 236

Der Heilige Prophet (s) sprach:
“Zur (bestimmten) Zeit des Gebets (Salah) höre ich einen Rufer, der folgendes spricht:
O Kinder Adams! Haltet euch an die Gebete, damit ihr das Feuer löscht, das ihr gegen euch selbst entzündet habt (indem ihr Sünden begangen habt).’ “
Mustadrak-ul-Wasa’il, vol. 3, pg. 10

Der Prophet (s) sprach:

 “Sei sorgfältig in der Verrichtung des Gebets, denn wenn am Tage der Abrechnung Allah, der Erhabene, seinen Diener zur Abrechnung führt, wird Er ihn als erstes über das Gebet befragen. Verrichtete einer das Gebet vollständig, wird er von den Erretteten sein, andernfalls wird er in das Feuer geworfen.”Bihar-ul-Anwar, vol. 82, pg. 202


Der Heilige Prophet (s) sprach:
 “Das Gebet, das durch denjenigen verrichtet wird, der seinen Lebensunterhalt unrechtmäßig verdient, ist gleich einem Gebäude, das auf Sand gebaut wurde.”
Bihar-ul-Anwar, vol. 84, pg. 258

Imam Mahdi (aj) sprach:“… Denn nichts bezwingt den Teufel wie das (rituelle) Gebet. Also verrichte jenes Gebet und bezwinge den Teufen.”

Bihar-ul-Anwar, Band 53, S. 182 

Unser geliebter Prophet Muhammad (s) sagte:
 “Zu den besten Muslimen gehören diejenigen, die die Sonne, den Mond und die Schatten beobachten, um die Gebetszeiten festzustellen.”

Imam al-Sadiq (a) sagte:
“Gehe nach deinem   Pflichtgebet in die Sadschda-Haltung und sage 100 Mal أللهم خرلي   (Allahumma khirli).

Mache danach   Tawassul an uns (Ahl-ul-Bayt), grüße uns und nehme uns als deine   Fürsprecher. Schaue danach in dein Herz und handle nach dem, was in   deinem Herzen überwiegt.”

Amali Tusi, Volume 1 page 281  Wasa il ash Shia, Volume 8 Page   74 Hadith 10114


Der heilige Prophet (s) sagte:
„Derjenige, der die Gebete nicht ernst nimmt, ist nicht von mir.

Nein, bei Allah diese Person wird nicht den „Haud al Kawthar” erreichen.”Man La Yahduruhul Faqih, vol. 1, S. 206 



Imam Ali ibn Abi Talib (a) sagte:

„Für den Gottesfürchtigen ist das Gebet, um die Nähe Allah zu suchen und für den Schwachen ist die Pilgerfahrt genauso gut wie der Jihad (der Kampf auf dem Wege Allahs). Für alles gibt es eine Abgabe, und die Abgabe des Körpers ist das Fasten. Der Jihad einer Frau ist, dass sie ihrem Ehemann einen freundlichen und angenehmen Umgang (bzw. ihm eine liebenswürdige Begleitung ist) gewährt.”Nahjul Balagha, Aussage 136 


Es wird überliefert, dass Imam ar-Ridha (a) sprach:

“Die nächste Stelle zwischen dem Diener und Allah, dem Allmächtigen, ist der Zustand der Niederwerfung. Allah (swt) sprach: “gehorche ihm doch nicht; und wirf dich in Anbetung nieder und näher dich (Allah, dem Allmächtigen).” [96:19]al-Kafi Vol. 3, S. 265 


Imam Baqir (a) überliefert, dass der Gesandte Allah’s (s) sprach:

“Wenn ein gläubiger Diener im Gebet steht, schaut Allah (swt) auf ihn, bis er sein Gebet beendet hat. Der Schatten von Allah’s Barmherzigkeit ist über seinem Kopf, die Engel umgeben ihn von allen Seiten bis zum Horizont des Himmels, und Allah (swt) schickt einen Engel, der neben seinem Kopf steht und sagt: ‘O Betender! Wenn du wüsstest, wer auf dich schaut und wen du demütig bittest, würdest du nirgends anders hinschauen, noch würdest du deine Position verändern.’”Mustadrak al-Wasa’il, Kapitel 2, Hadithnummer 22


Imam as- Sadiq (a) sagte:

“Jener, der das (rituelle) Gebet leicht nimmt, bekommt unsere Fürsprache nicht.”

Furu al- Kafi, Band 3, S. 270


Von Sayyid Ibn Tawus ist erwähnt, dass er sagte:
 “Es wurde berichtet, dass unser Herr, Ja’far ibn Muhammad as-Sadiq (a) , einmal in seinem Gebet den Qur’an rezitierte.
Er fiel in Ohnmacht, und als er daraus erwachte, wurde er gefragt: ‘Was war es, das Dich in diesen Zustand brachte?’
Er antwortete:

‘Ich fuhr fort, Qur’anverse zu wiederholen, bis ich einen Zustand erreichte, an dem es war, als ob ich sie direkt von Ihm gehört hätte, Der sie herabgesandt hat. Und es übertraf die menschliche Kraft, Göttliche Wirklichkeit zu bezeugen.’”Falah al-Sa’il, S. 107


Imam as-Sadiq (a) sprach:
 “Wenn jemand ein Pflichtgebet am Anfang (der dafür vorgesehenen) Zeit darbringt und die Bedingungen beachtet, bringt ein Engel es in den Himmel.
Weiß und rein sagt es (d.h. das Gebet):
 ‘Möge Allah sich um Dich kümmern, wie Du Dich um mich gekümmert hast. Ich bin der Obhut eines edlen Engels übergeben!’

Wenn aber jemand es ohne Entschuldigung darbringt, nachdem seine Zeit verstrichen ist und seine notwendigen Dinge nicht beachtet, wird es schwarz und dunkel von einem Engel hochgebracht, während es ihm (d.h. seinem Darbringer) zuruft: 

‘Du hast mich vernachlässigt. Möge Allah sich nicht auf die gleiche Weise um Dich kümmern, wie Du Dich um mich gekümmert hast.’”Wasa’il al-Shi’a, III, 90


Imam Zayn al-Abedin (a) sagte:
“Amir al-Momineen (a) sagte sein Morgengebet, saß am Platz des Gebets und wartete, bis die Sonne anfing sich zu erheben. Dann sah er den Leuten ins Gesicht und sagte:
“Ich schwöre bei Gott, dass ich einige Menschen sah, die im Gebet aufstanden und in der Anbetung des Gottes die ganze Nacht hindurch niederwarfen, und ihre Knie und Stirnen gegen den Fußboden drückten, als ob sie das aufflammende Feuer der Hölle hörten und wie Bäume wanken würden, wann auch immer sie an den Gott erinnert wurden.Als ob sie in der Unerfahrenheit gewesen waren.” 
Imam Zayn al-Abedin (a) setzte fort:
“Dann stand Amir al-Momineen (a)auf und wurde nie wieder am lachen gesehen bis er starb.”

Imam as-Sadiq (a) sprach: 

“Wahrlich, Allah hat euch zur Verrichtung der fünf Gebete zu bestimmten Zeiten, die die besten Zeiten sind, verpflichtet, so ist es wichtig, dass du am Ende dieser Gebete zu Ihm demütig bittest.”al-Khesal, Bd. 1, S. 278


Imam Jaa’far as-Sadiq (a) sprach:
“Wenn es einen Fluss im Haus von jemandem gibt, in welchem er sich fünf Mal am Tag wäscht, wird da noch Schmutz an seinem Körper bleiben? Wahrlich, das Gleichnis der rituellen Gebete ist wie der Fluss. Der Mensch, der das rituelle Gebet verrichtet, wäscht sich dabei von seinen Sünden rein, mit Ausnahme der Sünde, die ihn aus dem Glauben wirft.”

Bihar al-Anwar, Bd. 82, S. 236

Der Gesandte Gottes (s) sprach:

“Wer die fünf täglichen Gebete einhält, für den sind sie am Tag der Auferstehung Licht, Beweis und Rettung.”Kanzu-l-ummal,Bd.7,Nr.18862


Imam Zeyn Al- abedin (a.) wurde einst gefragt:

“Was ist das Merkmal der Annahme des Gebets?”
Imam Zain ul Abedin (a.) antwortete:

“Die Annerkennung unserer Wilayah und sich selber von unseren Feinden abgrenzen.”Bihar al-Anwar, Volume 84, Page 245


Imam Ali (a) sagte:
“Das Gebet ist das Licht meiner Augen.”

Imam Ali #sas# sagte: “Mein Gott, ich bin der erste, der sich (nach dem Propheten) zu Dir bekannt und Deine Einladung gehört und angenommen hat. Mit Ausnahme des Propheten hat mich keiner beim Gebet übertroffen.”

Imam Ali (a) sprach:

“Allah schützt den Gläubigen mit dem Gebet, der Zakat und schwierigem Fasten vor Hochmut und Egoismus. Er schenkt ihrem Leib dadurch Ruhe, lehrt ihren Herzen Bescheidenheit, zähmt ihre Leidenschaften, und befreit sie von Selbstgefälligkeit.”Nahjul-Balagha


Imam Ali (a) sprach:

 “Ohne Zweifel ist das beste Mittel für eine Verbindung des Menschen zu seinem gelobten Gott das Gebet, es ist eine wohlgefällige Sitte für die Gemeinde der Gläubigen.“Nahjul-Balagha, Predigt 110


Der Prophet (s)  sagte:
“Wohl dem, der das Gebet innig liebt und sich damit dem Dienst an seinem Geliebten hingibt und sein Gebet wie einen geliebten Menschen aufnimmt.”

Der Prophet (s) sagte:
“Das erste, was Gott meiner Gemeinschaft zur Pflicht gemacht hat, waren die fünf täglichen Gebete; und das erste, was von ihren Taten erhöht wird, werden die fünf Gebete sein, und das erste, worüber sie befragt werden die fünf Gebete sein.”
Kanzu-l-’ummal, Bd.7, Nr. 18859

Der Gesandte Gottes (sa.) sprach:
 ”Das Gebet eines Menschen ist Licht in seinem Herzen; wer also möchte, kann sein Herz erhellen.”

Kanzu-l-’ummal, Bd.7. Nr. 18973

Der Gesandte Gottes (sa.) sprach:

 “Das Gebet ist ein religiöses Gebet, in dem das Wohlgefallen Gottes, des Mächtigen und Erhabenen, liegt, und es ist die Methode der Propheten.”Kanzu-l-’ummal, Bd. 82, S. 231


Der Gesandte Gottes (sa.) sprach:
 “Das Gebet ist das Merkmal der Gottergebenheit.

 Wer sich ihm herzlich widmet und seine Beschränkungen, Zeiten und Regeln wart, ist gläubig.”Kanzu-l-’ummal, Bd. 7, Nr. 18870


Der Gesandte Gottes (sa.) sprach: “Alles hat ein Antlitz, und das Antlitz eurer Religion ist das Gebet; deshalb sorgt dafür, dass keiner von euch das Antlitz seiner Religion entstellt.”Biharu-l-anwar, Bd. 82, S.209


Der Gesandte Gottes (saas) sprach:

”Die Stellung des Gebetes zur Religion gleicht der des Kopfes zum Körper.”Kanzu-l-’ummal, Bd.7, Nr. 18972


Der Gesandte Gottes (sa.) sprach:

” Die fünf Gebete gleichen einem vor euren Häusern fließenden Bach mit klarem Wasser, in dem man sich fünfmal am Tag wäscht und von allem Schmutz reinigt.”Kanzu-l-’ummal, Bd. 7, Nr. 18931


Der Gesandte Gottes (sa.) sprach:

”Zerstört nicht eure Gebete, denn wahrlich, wer seine Gebete zerstört, wird mit Qarun, Haman und Pharao (am Tage der AUferstehung) versammelt werden.”Biharu-l-Anwar, Bd. 82, S. 202


Der Gesandte Gottes sprach:

 ”Wer die Gebete als unwichtig ansieht gehört nicht zu mir. Bei Gott! Er wird niemals nahe sein am (Paradies-) Teich.”BIhar al-anwar, Bd. 82, S. 224


Ein junger Mann in Median, der gewöhnlich seine Gebete mit dem Gesandten Gottes (saas.) verrichtete, handelte sündhaft. Als dies dem Gesandten Gottes berichtet wurde, sagte er:
 ”Es kommt der Tag, an dem seine Gebete ihn von Sünden abhalten werden.”

Kurze Zeit später kehrte der junge Mann reuevoll um.Biharu-l-anwar, Bd. 82, S. 198


Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach:

 ” Es liegt kein Nutzen im Glauben ohne Gebet.”S. Ibn Hisham, Bd. 4, S. 185


Al-Mirza Al-Nouri berichtet im Mousatadrak Al-Wasa’il Buch: Al-Qotob Al-Rawandi berichtete von Lub Al-Albab:
Der Prophet (saas) sagte:

“Derjenige der gut betet so das die Menschen ihn sehen und alleine schlecht betet wenn er alleine ist, der beleidigt das Gebet  und somit beleidigt er auch seinen Herrn.”Mostadrak Al-Wasa’el vol.1 p.114 


Imam Sadiq (as.) sagte:
“Ein Diener ist Allah am nähsten,wenn er sich niederwirft.”

Imam Muza ibn Jaa’far (as) sagte:

 Der Lohn des Gebets erhöht sich soviel wie der Beter seine großen Väter Mohammad (saas.) und Ali (as.) preist.”Tafsir Al-Imam Al-Askari p.231, Bihar Al-Anwar vol.32 p.260/vol.36 p.10 


Luqman (as) sagte seinen Sohn:

“O mein Sohn, lass den Hahn nicht klüger als du sein – er steigt am Morgengrauen hoch und sucht nach Vergebung, während du schläfst!”Mustadrak al-Wasail, v. 12, p. 146, Nr. 13744


Ali Sohn Abraham’s nach seinem Vater nach Muhammad Sohn Ismael’s nach Al-Fadl Bin Schathan Alle nach Hammad Bin Issa nach Hariz nach Zurara, dass er sagte, dass Abu Dscha’far(a.s)(Imam Muhammad Al Bakir) sagte:
“Wenn du zum Gebet aufstehst, schenke ihm deine Aufmerksamkeit, denn aus dem Gebet wird dir das zugerechnet, was du deine Aufmerksamkeit geschenkt hast, so spiele weder mit deinen Händen noch mit deinem Kopf noch mit deiner Bart herum, und sprich nicht mit dirselbst(Denken an das Diesseits) und gähne nicht und strecke deine Hände nicht aus und mache keinen Takfir(Eine Hand über die andere Legen), denn dies machen die Magier(Zoroaster, Madschuss) und verdecke dein Gesicht nicht und berühre nicht den Boden mit deinem Bauch und gucke nicht, so wie die Kamele gucken und sitze nicht auf deinem Fussende und stütze dich nicht auf deinem Arm und knalle nicht deine Finger denn dies alles zieht vom Gebet (Lohn) ab und steh zum Gebet weder faul noch müde noch schwer auf, denn das ist ein Zeichen von Heuchelei, denn Allah (Gepriesen sei Er) hat es den Gläubigen verboten, dass sie berauscht zum Gebet aufstehen und meinte dabei den Rausch des Schlafes und Er sagte den Heuchlern “Und wenn sie zum Gebet aufstehen, stehen sie faul auf, sie geben bei den Menschen an und sie Gedenken Allah nicht, außer ein wenig””.

Al-Kafi 3. Buch, Kapitel über Demut im Gebet und die Verpönung des Spielens, Seite 299


Ali Sohn Ibrahim’s nach seinem Vater nach Hammad nach Hariz nach Zurara nach Abu Dscha’afar(a.s), dass er sagte:
“Wenn du mit deinem Gesicht die Richtung der Kibla nimmst(Ka’aba, die heilige Moschee in Mekka) so lass es die Richtung der Kibla nicht verlassen, sonst verdirbt dies dein Gebet, denn Allah(gewaltig und erhaben ist er) sagte seinem Propheten(s.a.a.s): “Wende dein Gesicht in Richtung der heiligen Moschee und wo auch immer ihr seid, richtet eure Gesichter in ihrer Richtung.” Und sei Demutig mit deinem Blick und erhebe ihn nicht zum Himmel und lass dein Gesicht in die Richtung des Niederwurfsorts zeigen.”
Al-Kafi 3. Buch, Kapitel über Demut im Gebet und die Verpönung des Spielens, Seite 300

Mohammed Sohn Ja’hja’s nach Salama Sohn Khattab’s nach Ali Sohn Saifs Sohn Amihra nach seinem Vater nach Kutaiba Al’A’scha nach Abu Abdullah(a.s) (Imam Dscha’far Assadik), dass er sagte:
“Der Vorzug der Anfangszeit(des Gebets) über die Endzeit ist wie der Vorzug des Jenseits über das Diesseits.”

Al-Kafi 3 Buch, Kapitel über die Zeiträume ihren Anfang und ihr Ende und diejenigen die den grössten Vorzug haben, Seite 274


Einige unserer Freunde nach Ahmad Sohn Mohammed’s nach Al-Hussein Sohn Sa’id’s nach Al-Kassim Sohn Urwa’s nach Ubaid Sohn Surarah nach Abu Abdullah(a.s), dass er sagte:
“Wenn die Sonne die Stellung der Zawal(wo der Schatten verschwindet) erreicht, dann ist die Zeit der beiden Gebete(Dhuhr und Asr) eingetreten, jedoch diese (Dhuhr oder Mittag) ist vor der anderen (Asr oder Nachmittag).”

Al-Kafi 3 Buch, Kapitel über die Zeit des Dhuhr und des Asr, Seite 276


Einige unserer Freunde nach Ahmad Sohn Mohammed’s nach Al-Hussein Sohn Sa’id’s nach Al-Kassim Sohn Urwa’s nach Ubaid Sohn Surarah nach Abu Abdullah(a.s), dass er sagte:
“Wenn die Sonne untergeht, tritt die Zeit der beiden Gebete(Maghreb und Ischa), jedoch diese (Maghreb oder Sonnenuntergang bzw. Abend) ist vor der anderen (Ischa oder Spätabendgebet, wenn die Röte, die die Sonne hinterlässt verschwindet)”.

Al-Kafi 3 Buch, Kapitel über die Zeit des Maghreb und des Ischa, Seite 280


Einige unserer Freunde nach Ahmad Sohn Mohammed’s nach Al-Hussein Sohn Sa’id’s nach Annadhr Sohn Souwaid’s nach Abdullah bin Sinan nach Abu Abdullah(a.s), dass er ihn hören sagte:
“Die Zeit des Maghreb (tritt ein), wenn die Sonne untergeht, so dass ihre Scheibe verschwindet.”

Al-Kafi 3 Buch, Kapitel über die Zeit des Maghreb und des Ischa, Seite 279-280


„Keine Nacht ist schwerer für den Verstorbene, als die erste nach seinem Begräbnis. Darum habt Erbarmen mit euren Verstorbenen, indem ihr Wohltätigkeiten in ihrem Namen leistet. Wenn jemand nicht in der Lage ist, irgendetwas zu geben, dann sollte er ein Gebet mit zwei Gebetabschnitten beten. In der ersten Rak’ah rezitiert man nach der ersten Surah Ayaat-ul-Kursi (2:255); in der zweiten Rak’ah rezitiert man ach der ersten Surah Surat-ul-Qadr (97) zehn Mal. Nachdem man das Gebet beendet hat, sagt man: O Allah segne den Propheten und seine Familie #bismillah# und bringe die Belohnung dieses Gebetes zu dem Grab des soundso.“ (Allahumma salli‚ ‘ala Muhammadin wa aali Muhammad, wab’ath thawaabahaa qabri fulan.)


Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach: “Ein Gebet, das man in der Gemeinschaft verrichtet, ist besser als vierzig Jahre lang zuhause zu beten”.

Mustadrak-ul-Wasa´il, B.6, S.446


Vom Gesandten Gottes wird folgendes berichtet: “Eines Tages kam ein Blinder zum heiligen Propheten und sagte: Ich bin sehgeschädigt. Oft passiert es, das ich den Gebetsruf höre aber niemanden finde der mich zur Gemeinschaft und zum Gebet mit dir führt. Der heilige Prophetantwortete darauf: Bring von deinem Haus bis zur Moschee ein Seil an und komm (damit) zum Gemeinschaftsgebet.”

At-Tahzhib, B.3, S.266


Imam Baqir (a.s) sprach: “Wer Grundlos das Gemeinschaftsgebet meidet, weil ihm das Gebet und die Gemeinschaft der Muslime keine Freude bereitet, für den gibt es kein Gebet (dessen Gebete werden nicht akzeptiert)”

Bihar-ul-Anwar, B.85, S.11


Imam Ridha (a.s) sprach: “Das Gemeinschaftsgebet wurde nur deshalb geschaffen, damit die reine Hingabe, das Bekenntnis zum Tauhid (der Einzigartigkeit Gottes), der Islam und der Gottesdienst offenkundig, klar ersichtlich und bekannt werden. Denn in seiner Kundmachung liegt für Gott, dem Einzigen, ein Beweis gegen die Leute des Ostens und des Westens. Dadurch (durch das Gemeinschaftsgebet) sind die Heuchler und derjenigen, die das Gebet nicht ernst nehmen, gezwungen, all das zu vollbringen, was sie nach Außen hin vorgeben, denn sie geben vor Muslim zu sein und sich selbst (vom Benehmen her) zu kontrollieren. Durch das Gemeinschaftsgebet ist es den Menschen auch erlaubt und möglich, das sie Zeugnis über den Islam der anderen ablegen (Zeugnis ablegen, das die anderen Muslime sind). Darüber hinaus liegen im Gemeinschaftsgebet auch die Voraussetzungen für das Zusammenwirken zum (Erreichen des) Guten, zur Gottesfurcht und der Enthaltung von sehr vielen Sünden gegen Gott.”

Wasa´il-usch-Schi´ah, B.8, S.287


Imam Ridha (as) sagte: “Die Vorzüglichkeit des Gemeinschaftsgebet verglichen mit einem Einzelgebet, ist eine Rak´at zu 2000 Rak´at.

Zugriffe: 3406