Über kinder

Der Prophet (s.a.s) sagte: Bringt euren Kindern das Schwimmen und Bogen schießen bei.

Allahs Gesandter hat gesagt: “… und wer drei Töchter aufgezogen hat oder ihresgleichen von (seinen) Schwestern und ihnen gute Erziehung gegeben hat, sie mit Güte behandelt hat, bis sich Allah ihrer annimmt, für den hat Allah das Paradies bestimmt.” Ein Mann fragte: Allahs Gesandter, und bei zweien?” Er antwortet: “Und (auch) bei zweien”, so daß (der Mann) sagte: “Und bei einer?” Er antwortete: “Und auch bei einer. Und wem Allah die beiden Meistgeliebten nimmt, für den ist ebenfalls das Paradies bestimmt. “Jemand fragte: “Allahs Gesandter, was sind die beiden Meistgeliebten?” Er antwortete: “Die Augen.”

Der Prophet (s.a.s): Verheiratet eure Kinder im jungen Alter. Das verbessert den Ahlak eures Kindes. 

Imam Jaafar al-Sadiq  sagte:„Handle, in dem du deinen Kindern unsere (Ahl ul-Bayt) Ahadith   lehrst, bevor die Feinde sie verderben.”

Al-Kafi, vol. 6, S. 47 
Der edle Prophet Muhammad  sagte:„Ehret eure Kinder und trainiert (lehrt) sie gut, und Er (Allah) wird euch vergeben.”

Bihar-ul-Anwar, vol. 104, S. 95 


Der heilige Prophet   Muhammad ibn Abdillah  sagte:„Wenn eure Kinder sieben Jahre alt   geworden sind, so lehrt ihnen das Verrichten des Gebets, wenn sie 10   Jahre alt geworden sind, so ermahnt sie ernsthaft ( die Gebete zu   verrichten) und trennt  deren Betten voneinander.”

Kanz-ul-Ummal, vol. 16, Nr. 45330 


Imam al-Sajjad    sagte:„Das Recht deines Kindes ist, dass du weißt, dass es aus dir   entstanden ist und in diesem Leben wird dir, dass was es (das Kind)   recht und falsch tut, zugeschrieben. Du bist verantwortlich für sein   Training und  seinen Unterricht, die Führung zu seinem Herrn, den   Allmächtigen, und die Unterstützung beim Gehorsam gegenüber Allah. So   sei dir dessen bewusst, dass, wenn du deinem Kind etwas Gutes tust, es   auch erhalten wirst und wenn du frevelhaft ihm gegenüber handelst, dann   wird es zu dir zurückkehren.”

Man La Yahduruhul Faqih, vol. 2, S. 622


Amir al-Mu’minin  lehrte: „Das Recht des Kindes gegenüber seinem Vater ist, dass   dieser ihm einen guten Ruf gewährt, trainiere ihn gut und lehre ihn den   Koran (mit seinen Regeln).”

Nahjul Balagha, Hadith 399 


Der Prophet Abal-Qasim   Muhammad  sagte zu Imam Ali  :„O Ali! Allah hat die Eltern   verflucht, die durch das Fluchen auf ihre Kinder deren Ungehorsam   hervorrufen.”

Wasa’il-ush Shiah, vol. 21, S. 290 


Der heilige Prophet   Muhammad  sagt:
„Wenn ein Kind Muhammad genannt wird, so achtet ihn und macht Platz   für ihn in einer Versammlung und macht ihm kein böses Gesicht.”

(Wasaa’il al-Shia, Band 3, Seite 123) 


Imam Ali  sagte:
„Das Recht des Kindes gegenüber dem Vater ist es, dass er ihm gute   Namen gibt, ihm gutes Benehmen beibringt und ihn den Koran lehrt.”

(Nahj-ul-Balagha, Seite 1264) 
Imam Ali  sagte:
„Wenn ein Kind 5. Lebensjahr erreicht und seine rechte und linke   Hand erkennen kann, so stellt ihn gegenüber der Qiblah und befiehlt   ihm die Niederwerfung zu machen; mit 6 bringt ihm das Beugen (Ruku´) und   die Niederwerfung bei; mit 7 bringt ihm das Waschen des Gesichtes   und der Hände und die Gebetszeremonie bei; mit 9 erklärt ihm die   rituelle Waschung (Wudu) komplett und zwingt ihn zu beten und   seid dabei streng.”

(Makaarim al-Akhlaq, Seite 254) 


Imam Muhammad al Baqir (a.) sagte:“Wir bieten unseren Kindern Gebete zu lehren wo sie fünf Jahre alt waren,so bietet auch eure Kinder das Gebet aber erst mit sieben Jahren.”

Wasa’ilush Shi`a, Volume 3, Page 12 
Der heilige Prophet  sprach: “Jedes Kind ist gemäß der uranfänglichen Natur (al-fitra) geboren.”

(Shaykh Saduq, Kitab al-tawhid, Qom 1398/1978, Kap. 53, Hadith Nr. 9)


 

Imam Sadiq (a.s.) sprach:

Beeilt euch, euren Kindern die Hadis beizubringen, bevor euch die Abgeirrten (Al-Murdschi’ah) zuvorkommen.

Al-Kafi, B. 6, S. 47

——–
Bei Al-Murdschi’ah (المرجئة) handelt es sich um eine Sekte, deren Anhänger der Überzeugung sind, dass der Glaube keiner Handlungen bedarf, d.h. dass die Handlungen (die Sünde so wie der Gehorsam) keine Auswirkungen auf Glück (Paradies) oder Unglück (Hölle) des Menschen haben.

Zugriffe: 3162