Qur’an Al-Karim

Imam Ali (a) sagte: “Wenn ich wollte, könnte meine Exegese (Tafsir) der Sura-tul-Fatiha auf 70 Kamele geladen werden.”
(al-Qunduzi, Yanabi al-Mawaddah, Bd. 3, S. 209)

Imam Ali sagte: „Niemals befindet sich der Quran in jemandes Gesellschaft, ohne dass dieser, wenn er aufsteht einen Zuwachs oder aber eine Verminderung erfährt; einen Zuwachs seiner Rechtleitung oder eine Verminderung seiner (spirituellen) Blindheit.
Ihr sollt auch wissen, dass niemand nach dem Quran irgendetwas bedarf, und niemand nach dem Quran etwas entbehrt. Deswegen nimmt ihn zur Hilfe als Heilmittel für eure Leiden und als Beistand in eurer Not. Wahrlich in ihm sind Arzneien für die größten Krankheiten, wie zum Beispiel Unglaube, Heuchelei, Verfehlung und Irreleitung. So wende dich durch die Worte des

Quran und die Liebe zu ihm Allah zu und bittet nicht Seine Geschöpfe.“
(Nahj-ul-Balagha; 252)

Imam Ali sagte: „Wisset, er (der Quran) ist wahrlich ein Fürsprecher und für wen auch immer der Quran am Jüngsten Tag Fürsprache halten wird, diese wird angenommen.“
(Nahj-ul-Balagha; 252)

Ebenfalls wurde gesagt: „Wer den Quran in jungem Alter rezitiert, für den wird er sich mit seinem Fleisch und Blut verbinden, und Allah der Allmächtige wird ihm einen Platz zwischen den rechtschaffenen, edlen und tugendhaften Sendboten zuewisen; und der Quran wird am Jüngsten Tag sein Schützer sein.“
(Usul-ul-Kafi, Al-Kulaini, 2:603)

Prophet Muhammad (s) sagte: „Am meisten fürchte ich für meine Gemeinde nach mir denjenigen, der den Quran auslegt, aber falsch interpretiert.“

Der Prophet (ص) sagte: „Die Gefährten des Koran werden von einem hohen und edlen Rang unter den Menschen sein, gerettet mit den Propheten und Gesandten.“

Es wurde von Imam Abu Abdillah as-Sadiq (ع) überliefert, dass er folgendes sagte: „Diejenigen, die unter den frommen und aufrichtigen Jugendlichen den Koran rezitieren, deren Blut und Fleisch wird mit dem Koran vermischt. Und Allah wird ihnen mit den tugendhaften und noblen (Schreibern) versammeln; Der Koran wird ihnen am Tage der Auferstehung gut zu statten kommen.“

Imam Muhammad Baqir (a.s.) sagte über den Koran: “Sein Äußeres ist seine Herabesendung und sein Inneres ist seine Deutung. Davon ist das, was schon geschah und was noch nicht geschah. So zieht er gleich Sonne und Mond.”
(tafsir al-`iyasi, bihar al-anwar)

Imam Muhammad Baqir (a.s.) sagte: “Würde der Vers, mit denen sterben, über die er herabgesendet wurde, so würde nichts vom Koran übrig bleiben.”

Imam Ali (a.s.) sagte: “Trage den Qur’an deutlich vor und eile nicht dabei, so wie manche in der Dichtung eilen und zerstreue ihn nicht gleich dem poetischen Metrum. Jedoch versetzt eure erhärteten Herzen in Furcht und es soll das Verlangen von einem von euch nicht schon am Ende der Sure liegen.”
(Usul al-Kafi)

Imam Abu Abdillah (a.s.) sagte: “Der Qur’an ist mit Traurigkeit herabgesandt worden, also tragt ihn mit Traurigkeit vor.”
(Usul al-Kafi)

Prophet Muhammad (s) sagte: “Die Zierde des Qur’an ist die schöne Stimme.”
(Usul al-Kafi)

Imam Ali (a.s.) sagte: “Das Rezitieren (at-tartil) ist die Betonung der Buchstaben (tagwid al-huruf) und die Kenntnis der Pausen (ma’rifat al-wuquf).”
(sarh al muqaddimah al-gazariyah)

Imam Ja’far (a.s.) sagte: “Lest den Qur’an mit dem Tonfall der Araber.”
(bi luhun al-a’rab)

Imam Ja’far (a.s.) sagte: “Wir lesen nach der Lesart des `Ubay ibn Ka’b.”
(fihrist ibn al-Nadim)

Imam Ali (a.s.) sagte: “Ich bin der Punkt unter dem ‘bi’.”

Imam Ja’far (a.s.) sagte: “Lest so wie die Leute lesen.”
(Wasa’il as-shia)

Imam Ja’far (a.s.) sagte: “Lernt Arabisch! Denn wahrlich, es ist das Wort Gottes, mit dem Er zu seiner Schöpfung spricht.”
(Wasa’il as-shia)

Der Prophet sagte: “Die Sure Hud hat mich ergrauen lassen wegen des Verses ‘Bleibe standhaft, wie dir befohlen wurde‘.” (Sure 11, Vers 112)

aus: Muhammad M. Al-Naraqi – Sammlung der Glückseligkeiten

Imam Sadiq sagte:

Wenn ein Nichtarabischer Muslim den Quran in seiner Muttersprache rezitiert, werden die Engel es in die korrekte Arabische Version umwandeln.

Quelle: Odatool Dae Page 29

Quran und die Liebe zu ihm Allah zu und bittet nicht Seine Geschöpfe.“
(Nahj-ul-Balagha; 252)

Imam Ali sagte: „Wisset, er (der Quran) ist wahrlich ein Fürsprecher und für wen auch immer der Quran am Jüngsten Tag Fürsprache halten wird, diese wird angenommen.“
(Nahj-ul-Balagha; 252)

Ebenfalls wurde gesagt: „Wer den Quran in jungem Alter rezitiert, für den wird er sich mit seinem Fleisch und Blut verbinden, und Allah der Allmächtige wird ihm einen Platz zwischen den rechtschaffenen, edlen und tugendhaften Sendboten zuewisen; und der Quran wird am Jüngsten Tag sein Schützer sein.“
(Usul-ul-Kafi, Al-Kulaini, 2:603)

Prophet Muhammad (s) sagte: „Am meisten fürchte ich für meine Gemeinde nach mir denjenigen, der den Quran auslegt, aber falsch interpretiert.“

Der Prophet (ص) sagte: „Die Gefährten des Koran werden von einem hohen und edlen Rang unter den Menschen sein, gerettet mit den Propheten und Gesandten.“

Es wurde von Imam Abu Abdillah as-Sadiq (ع) überliefert, dass er folgendes sagte: „Diejenigen, die unter den frommen und aufrichtigen Jugendlichen den Koran rezitieren, deren Blut und Fleisch wird mit dem Koran vermischt. Und Allah wird ihnen mit den tugendhaften und noblen (Schreibern) versammeln; Der Koran wird ihnen am Tage der Auferstehung gut zu statten kommen.“

Imam Muhammad Baqir (a.s.) sagte über den Koran: “Sein Äußeres ist seine Herabesendung und sein Inneres ist seine Deutung. Davon ist das, was schon geschah und was noch nicht geschah. So zieht er gleich Sonne und Mond.”
(tafsir al-`iyasi, bihar al-anwar)

Imam Muhammad Baqir (a.s.) sagte: “Würde der Vers, mit denen sterben, über die er herabgesendet wurde, so würde nichts vom Koran übrig bleiben.”

Imam Ali (a.s.) sagte: “Trage den Qur’an deutlich vor und eile nicht dabei, so wie manche in der Dichtung eilen und zerstreue ihn nicht gleich dem poetischen Metrum. Jedoch versetzt eure erhärteten Herzen in Furcht und es soll das Verlangen von einem von euch nicht schon am Ende der Sure liegen.”
(Usul al-Kafi)

Imam Abu Abdillah (a.s.) sagte: “Der Qur’an ist mit Traurigkeit herabgesandt worden, also tragt ihn mit Traurigkeit vor.”
(Usul al-Kafi)

Prophet Muhammad (s) sagte: “Die Zierde des Qur’an ist die schöne Stimme.”
(Usul al-Kafi)

Imam Ali (a.s.) sagte: “Das Rezitieren (at-tartil) ist die Betonung der Buchstaben (tagwid al-huruf) und die Kenntnis der Pausen (ma’rifat al-wuquf).”
(sarh al muqaddimah al-gazariyah)

Imam Ja’far (a.s.) sagte: “Lest den Qur’an mit dem Tonfall der Araber.”
(bi luhun al-a’rab)

Imam Ja’far (a.s.) sagte: “Wir lesen nach der Lesart des `Ubay ibn Ka’b.”
(fihrist ibn al-Nadim)

Imam Ali (a.s.) sagte: “Ich bin der Punkt unter dem ‘bi’.”

Imam Ja’far (a.s.) sagte: “Lest so wie die Leute lesen.”
(Wasa’il as-shia)

Imam Ja’far (a.s.) sagte: “Lernt Arabisch! Denn wahrlich, es ist das Wort Gottes, mit dem Er zu seiner Schöpfung spricht.”
(Wasa’il as-shia)

Der Prophet sagte: “Die Sure Hud hat mich ergrauen lassen wegen des Verses ‘Bleibe standhaft, wie dir befohlen wurde‘.” (Sure 11, Vers 112)

aus: Muhammad M. Al-Naraqi – Sammlung der Glückseligkeiten

Imam Sadiq sagte:

Wenn ein Nichtarabischer Muslim den Quran in seiner Muttersprache rezitiert, werden die Engel es in die korrekte Arabische Version umwandeln.

Quelle: Odatool Dae Page 29

Zugriffe: 3208