Der Gesandte Allahs (s.a.a.s) sagte: „… Rajab ist Allahs Monat, Sha’aban meiner, Ramadan ist der Monat meiner Ummah…“


Über den Propheten (s.a.a.s):
Wer in Rajab “Astaghfirullah La Ilaha Illa Huwa Wahdahu La Scharika Lahu wa Atubu Ilaihi” (Ich bitte Allah um Vergebung, es gibt keinen Gott außer Ihm, alleine, er hat keine Partner und ich kehre reumutig zu Ihm zurück) hundert mal sagt und dies mit einer Spende beendet, wird Allah (swt) sein Leben mit Vergebung und Gnade beenden lassen und wer es 400 Mal sagt schreibt Allah für ihn den Lohn eines Märtyrers.

Jawahir Al Bihar


Rasulallah (s.) sagte: “Rajab ist der große Monat Allahs. In der Achtung und Bedeutung unerreicht von jedem anderen Monat. Der Krieg mit den Ungläubigen ist in diesem Monat verboten. Wahrlich, Rajab ist der Monat Allah’s, Scha’ban mein Monat und Ramadan der Monat meiner Ummah. Wer nur einen Tag im Monat Rajab fastet, wird die große Belohnung von Ridwan (ein Engel im Himmel) bekommen, der Zorn Allahs wird vom Fastenden distanziert und eine Tür der Hölle wird für ihn geschlossen werden.”


Salman al-Farisi (r.) hörte Rasulallah (s.) sagen: ,,Es gibt einen (besonderen) Tag im Monat Rajab. Eine Person, die an diesem Tag fastet und Qiyaamul Lail (Gebet in der Nacht) in jener Nacht vollzieht, erhält die Belohnung, als wenn sie (die Person) für 100 Jahre gefastet hat und für 100 Jahre Qiyamul Lail (Gebet in der Nacht) verrichtet hat. Diese Nacht ist die Nacht des 27. (Rajab). Der Tag des 27. (Rajab) ist der Tag, an dem ich (Muhammad) zum Propheten benannt wurde.

(Ghuniyatut Talibeen, Tarteeb Shareef page 781)


Über Imam As-Sadiq(a.s), dass er sagte:
Rajab ist ein grossartiger Monat. In ihm vervielfacht Allah die guten Taten und löscht die schlechten Taten. Wer in Rajab einen Tag fastet, entfernt sich von der Hölle um einen Abstand von 100 Jahre. Und wer drei Tage fastet, für den ist das Paradies verpflichtend.

Fadha’il Al-Aschhur A-thalatha, Thawab Al A’mal S. 49


Über den Propheten(s.a.a.s) dass er sagte (sinngemäß):
Wenn Jemand in Rajab “La Ilaha Illa-llah”(Es gibt keinen Gott außer Allah) tausend mal sagt, dann schreibt ihm Allah hundert tausend gute Taten und Er baut für ihn hundert Städte im Paradies.

Wasa’il A-Shia, T. 10, S. 481-500


Der Gesandte Allah’s #bismillah# sagte: “Der Sha’ban ist mein Monat, und der Monat Ramadan ist der Monat Allah’s, des Erhabenen, und er ist der Frühling für die Armen.”

(Bihar al-Anwar, Bd. 97, S. 68)


Imam Khathim (a.) sagte: “Rajab ist der Name eines Flusses im Himmel, der weißer ist als Milch und süßer ist als Honig. Wer auch immer in Rajab im Stande ist zu fasten, wird von diesen Fluss trinken.”


Rajab wird mit den arabischen Buchstaben râ’, jîm, bâ’ geschrieben. Râ’ steht für rahma, »Barmherzigkeit«, jîm für jurm, »Schuld«, bâ’ für bir, Allâhs Gnade. Der Herr spricht: »Die Schuld Meines Dieners steht zwischen Meiner Barmherzigkeit und Meiner Gnade« – davon eingekleidet und vergeben. Das ist die Bedeutung des Gnadenmonats Rajab.


Der heilige Prophet (s.) hat gesagt: “Rajab ist der großartige Monat Allahs, welcher von keinem Monat übertroffen werden kann, in seiner Achtung und Bedeutung; der Krieg gegen die Ungläubigen während diesem Monat ist verboten; Wahrlich Rajab ist Allahs Monat, Sha’aban mein Monat und Ramadan der Monat der Ummah; wer auch immer einen Tag im Monat Rajab fastet, der wird beglückt mit der großartigen Belohnung des Ridwan (ein Engel im Himmel); der Zorn Allahs wird distanziert und eine Tür der Hölle wird geschlossen.”


Hadrat Salmaan Farsi überliefert, dass der letzte Gesandte Gottes (s.) sagte, dass es einen Tag im Monat Rajab gibt, an dem, wenn eine Person fastet und die Nacht lang wach bleibt, soviel Belohnung erhält, wie eine Person welche 100 Jahre gefastet hat und 100 Jahre lang die Nächte lang wach bleibt. Diese Nacht ist die Nacht des 27. Rajab und der Tag des 27. Rajab. Dies ist der Tag an dem der Prophet Muhammad (s.) zum Gesandten Gottes berufen wurde. (Ghuniyatut Talibeen, Tarteeb Shareef page 781)


Es wird  überliefert: Wer in diesem Monat einen Tag fastet, wird von Sünden rein wie ein neugeborenes Kind. Wer zwei Tage fastet, dessen Eltern erlangen Vergebung ihrer Sünden. Wer drei Tage fastet, wird aus dem Paradiesflusse trinken, den der heilige Prophet beschrieben hat, er wäre weißer als Milch, süßer als Honig und kühler als Schnee. Der Fastende wird vor drei Nöten bewahrt bleiben: der Bestrafung im Grab, dem Tod als Ungläubiger und der Finsternis des Grabes. Wer vier Tage fastet, wird vor dem unseligen Antichristen geschützt sein. Wer sechs Tage fastet, erhält Märtyrerlohn. Die sieben Tore der Hölle bleiben dem verschlossen, der sieben Tage gefastet hat, und wer acht Tage fastet, dem öffnen sich die acht Tore des Paradieses. Koranlesen, Gebet und Dhikrullâh werden mit siebzigfachem Lohn beschenkt

Zugriffe: 2533