Umgang mit Glaubensgeschwister

 Der edle Prophet Muhammad (s) sagte:
„Wer den Vorrang eines älteren anerkennt und ihn für sein erreichtes Alter ehrt, den wird Allāh vor der Furcht am Tage des Gerichts bewahren.“ 
As-Sadūq, thawāb-ul-a´māl wa ´iqāb-ul-a´māl, S.225

Prophet Muhammad (s)  sagte:
„Eine Art, Allāh den Allmächtigen zu preisen besteht darin, den Gläubigen mit dem weißen Bart zu ehren.“
As-Sadūq, thawāb-ul-a´māl wa ´iqāb-ul-a´māl, S.225

Imām as-Sādiq (a) sagte:
“Wer immer seinen Glaubensbruder um Allāhs willen besucht, von dem sagt der Erhabene:
 “Du hast Mich besucht, darum obliegt dein Lohn Mir, und Ich gebe Mich mit nicht weniger als Lohn für dich zufrieden, als mit dem Paradies!”
al-Kulainī, al-usūl min-al- kāfī, Band 2, S. 176

Der Imām  (a) sagte zu Chaithamah:
“Grüße diejenigen, die uns lieben und rate ihnen, Allāh zu fürchten, und dass die Wohlhabenden und Starken unter ihnen die Armen und Schwachen besuchen sollen. Sie sollen an ihren Begräbnissen teilnehmen und sich zuhause besuchen.” 
al-Kulainī, al-usūl min-al- kāfī, Band 2, S. 176

Imām al-Bāqir (a.s.) sagte:
„Der Gesandte Allāhs (s.a.a.s.) sagte:
‘Jemand von euch soll seinem Glaubensbruder so aufrichtig raten, wie er sich selbst rät.’ 
 al-Kulainī, al-usūl min-al- kāfī, Band 2

Imām as-Sādiq (a.s.) sagte: „Es ist für einen Gläubigen Pflicht, einem anderen Gläubigen in seiner Anwesenheit genauso aufrichtig zu raten, wie in dessen Abwesenheit!” 
al-Kulainī, al-usūl min-al- kāfī, Band 2, S. 208

Imam Sadiq (a):
 „Achtet sorgfältig darauf, dass ihr Allāhs Geschöpfen aufrichtig um Seinetwillen ratet, weil ihr niemals Allāh mit einer besseren Tat als dieser begegnen werdet.” 
al-Kulainī, al-usūl min-al- kāfī, Band 2, S. 164

Ishāq bin ‘Ammār, ein Gefährte von Imām as-Sādiq (a.s.) sagte:
„Ich hörte Imām as-Sādiq (a.s.) sagen:
„Der Gesandte Allāhs (s.a.a.s.) sagte:
‘O ihr, die ihr den Islam erst mit eurer Zunge angenommen habt und wo der Glaube erst noch in eure Herzen gelangen muss, ihr solltet die Muslime weder verachten noch ihre Schwächen aufdecken, denn wer auch immer ihre Unzulänglichkeiten enthüllt, Allāh wird ihre Schwächen aufdecken, und der, dessen Schwächen von Allāh aufgedeckt werden ist wirklich in Schande, auch wenn er sich im Innern seines Hauses befindet.’
al-Hurr al-´āmilī, wasā’il-usch-Schī´ah, Band 12, S. 275

Imam ´Alī (a.s.) sagte:
„Sieh die Angelegenheit deines Bruders im bestmöglichen Licht bis du einen Beweis erhältst, der dich vom Gegenteil überzeugt. Und sei nicht misstrauisch über ein Wort, das von deinem Glaubensbruder kommt, während du dafür einen positiven Zusammenhang finden kannst.”
al-Hurr al-´āmilī, wasā’il-usch-schī´ah, Band 8, Kapitel 161

Imam as-Sadiq (a) hat von seinen Vorfahren überliefert, dass der Prophet (s) gesagt hat:
 „Der größte Nutzen für einen Muslim nach dem Islam, ist ein Bruder, der ihn auf dem Wege Allahs unterstützt“

Prophet Mohammad (s) sprach:
“Gott sind jene am liebsten, die am meisten ihren Mitmenschen nützen.” 

Prophet Muhammad (s) sagte:
“Immer wenn zwei Menschen zusammensitzen, ist der bei Gott angesehener, der sich freundlicher und umgänglicher verhält. Und auch sein Lohn bei Gott ist höher.” 
Zum Beispiel sagte der Prophet (s.a.a.s.):
“Derjenige, der in den Augen Allahs am Tag des Gerichts die höchste Stellung innehat ist derjenige, der am meisten auf Seiner Erde gearbeitet hat, um Seinen Geschöpfen aufrichtigen Rat zu geben.

(al-Kulainī, al-usūl min-al- kāfī, Band 2, S.208

In einer prophetischen Überlieferung werden die gesellschaftlichen
Rechte folgendermaßen aufgezählt:
“Jeder Gläubige hat dreißig Pflichten seinem Glaubensbruder gegenüber, die er nicht als erfüllt betrachten kann, solange er sie nicht entweder ausführt oder von seinem Glaubensbruder davon freigestellt wird.
Diese Pflichten sind:
  • seine Fehler zu vergeben;
  • barmherzig und freundlich zu ihm zu sein, wenn er sich in einem fremden Land befindet;
  • seine Geheimnisse zu wahren;
  • ihm die Hand zu reichen, wenn er zu fallen droht;
  • seine Entschuldigung anzunehmen;
  • es zu unterbinden, wenn er verleumdet wird;
  • ihm immer wieder gute Ratschläge zu geben;
  • seine Freundschaft zu schätzen;
  • sein Vertrauen zu erfüllen;
  • ihn zu besuchen, wenn er krank ist;
  • in seiner Todesstunde bei ihm zu sein;
  • seine Einladung und seine Geschenke anzunehmen;
  • seine Gefälligkeiten in gleichem Maße zu erwidern;
  • ihm für seine Gefälligkeiten zu danken;
  • für seine Hilfe dankbar zu sein;
  • sein Eigentum und seine Ehre zu schützen;
  • ihm bei der Erfüllung seiner Bedürfnisse zu helfen,
  • sich um eine Lösung seiner Probleme zu bemühen;
  • ‘Gott erbarme Sich deiner’ zu sagen, wenn er niest;
  • ihn zu dem zu bringen, was er verloren hat;
  • ihn beim Wort zu nehmen (und nicht seine Aussage zum Schlechten hin zu interpretieren);
  • seine Schenkungen zu akzeptieren;
  • ihn zu bestätigen, wenn er etwas beschwört;
  • nett und freundlich zu ihm zu sein, nicht abweisend oder feindselig;
  • ihm zu helfen, wenn er ungerecht handelt oder
  • wenn er ein Opfer von Ungerechtigkeit ist (ersteres bedeutet, daß wir ihn davor bewahren sollen, ungerecht zu sein; letzteres bedeutet, daß wir ihm zu Hilfe kommen sollen, wenn er ungerecht behandelt wird, um seine Rechte zu sichern);
  • sich nicht von ihm gelangweilt oder seiner überdrüssig zu fühlen;
  • ihn nicht inmitten seiner Schwierigkeiten im Stich zu lassen;
  • was er für sich selbst erstrebt, das soll er auch für seinen Glaubensbruder erstreben,
  • und was er für sich selbst verabscheut, das soll er auch für seinen Glaubensbruder verabscheuen.”

aus:
Muhammad M. Al-Naraqi – Sammlung der Glückseligkeiten


Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach:
“Derjenige, der seinem Bruder aus der Notlage (aus dem Unglück)hilft, wird Gott am Jüngsten Tag aus einer der Notlagen dieses Tages helfen.“ 
Schahab-ul-Achbar, S.194

Der Gesandte Gottes (s) sprach:
 “Denjenigen, der einem Gläubigen Hilfe leistet, wird Gott von dreiundsiebzig Notsituationen befreien. Eine davon ist im Diesseits und zweiundsiebzig davon im Jenseits, wo seine großen Notsituationen sind.
Er sprach:
Weil dort die Menschen (in solchen Schwierigkeiten sind ,das sie) nur mit sich selbst beschäftigt sind.“ 
Al-Kafi, B.2, S.199

Der Gesandte Gottes (s) sprach:
 “Jemand, der von seinem muslimischen Bruder gebeten wird, ihm Geld zu borgen, es ihm aber (obwohl er es hat) verweigert, dem wird Gott an jenem Tag, da er den Wohltätern ihren Lohn gibt, das Paradies verbieten.“ 
Bihar-ul-Anwar, B.73, S.369

Imam Ali (a.s) sprach:
“Niemand soll seinem Bruder, wenn er sieht, das er bedürftig ist, das Bitten aufbürgen.“ 
Bihar-ul-Anwar, B.71, S.166

Imam Hussein (a.s) erklärte:
 “Die Bedürfnisse der Menschen, mit denen sie zu euch kommen, zählen zu den Gaben Gottes für euch. Gebt Acht, das ihr bezüglich der Gaben Gottes nicht in Verdruss geratet.“ 
Bihar-ul-Anwar, B.71, S.318

Imam Sadiq (a) überliefert von seinen Vätern folgendes Wort des Gesandten Gottes (s):
“Wer einem Gläubigen vor Hunger sättigt, den wird Gott die Früchte des Paradieses zur Speise geben. Wer einen kleidungslosen Gläubigen kleidet, den wird Gott in Brokat-und Seidengewänder kleiden. Wer einem Gläubigen den Durst stillt, den wird er von dem edlen versiegelten Wein zu trinken geben. Wer einem Gläubigen Hilfe leistet oder ihn aus einem Notstand befreit, den wird Gott in den Schatten seines Thrones stellen, am Tag, wo es keinen (schützenden) Schatten gibt, außer seinen Schatten.“ 
Bihar-ul-Anwar, B.71, S.382

Der Gesandte Gottes (s) sprach:
“Fragt die Gelehrten, unterhaltet euch mit den Weisen und pflegt Umgang mit den Armen.“ 
Tuhaf-ul-Uqul, S.41

Al-Nufli überliefert, dass der Prophet (s) sprach: 
“Es ist Teil des edlen Charakters eines Menschen, die Geschenke seines Glaubensbruders anzunehmen, und ihm ein Geschenk zu geben von dem, was er besitzt, und sich keine Schwierigkeiten in dieser Angelegenheit zu machen.”

Imam Sadiq (s) sprach:

“Wann immer du beginnst, deinen gläubigen Bruder zu besuchen, wird Allah deine Sünden vergeben und deine Wünsche erfüllen im Diesseits und im Jenseits vor deiner Rückkehr.”

Mishkat ul-Anwar fi Ghurar il-Akhbar, pg. 524, Hadith number 1208

Der Gesandte Allahs (s.) sagte:

“Wer auch immer (andere) zum Guten leitet, ist wie jemand, der dies (das Gute) selbst tut.”


Der Prophet (s.) sagte:
 “Einen Muslim zu beschimpfen ist sündhaft, ihn zu bekämpfen ist Unglaube und ihn zu verleumden ist Ungehorsamkeit gegenüber Allah swt.”

Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach:
“Fragt die Gelehrten, unterhaltet euch mit den Weisen und pflegt Umgang mit den Armen.“ 
Tuhaf-ul-Uqul, S.41

Imam Ali (a.s) sprach :
“Der Grund dafür, das das Vermögen schwindet ist, das den Bedürftigen die Hilfe verweigert wird.” 
Ghurar-ul-Hikam, S.371, Zitat Nr. 8414

Imam Sadiq (a.s):
“Wer einem Gläubigen zu essen gibt, bis dieser satt ist, wird im Jenseits in einem Ausmaß belohnt, den sich niemand vorstellen kann, weder die (Gott)
nahestehenden Engel noch die Gesandten, außer dem Herrn der Menschen in aller Welt. Einer der Gründe, die zur Vergebung der Sünden führen, ist die Sättigung hungernder Muslime.
An dieser Stelle erwähnte er den folgenden Koranvers:Oder zu Essen zu geben an einem Tag, da alles Hunger hat, einem Waisenkind aus der Verwandtschaft oder einem Notleidenden Armen. (Surah Al-Balad (90), 14-16)
Wasa´il-usch-Schi´ah, B.9, S.25

Der Gesandte Gottes (s) sprach:
“Spendet Almosen und heilt eure Kranken durch Almosen, denn wahrlich durch die Almosen wird Leid und Krankheit abgewandt, wird euer Leben verlängert und eure Wohltaten vermehrt.“
 
Kanz-ul-Ummal, B.6, S.371

Tawus Ibn-il-Yaman berichtet, das er folgendes Wort von Imam Adschad (a.s) hörte: 
“Fünf Eigenschaften sind Zeichen der Gläubigen.
Ich fragte ihn nach diesen fünf Merkmalen und er antwortete:
1.Die Gottesfurcht (auch dann), wenn man alleine (unbeobachtet) ist.
2.Die Almosen (auch dann), wenn man selbst nicht viel hat
3.Geduld und Standhaftigkeit in Unglücksfällen und Katastrophen
4.Die Fähigkeit über die Schuld der anderen hinwegzusehen (auch dann), wenn man erzürnt ist
5. Die Aufrichtigkeit(auch dann), wenn man sich fürchtet.“
 
Al-Chisaal, B.1, S.269

Imam Sadiq (a) sprach:
 “Derjenige, der einem Gläubigen sein Vermögen enthält, obwohl dieser dessen bedarf, (das schwöre ich) bei Gott, von den Speisen des Paradies und dem edlen, versiegelten Wein nichts bekommt.“ 
Bihar-ul-Anwar, B.73, S.314

Imam Baqir (a.s) sprach:
 “Dem Gläubigen ist es vorgeschrieben (zum Schutze des Angesichts der anderen), siebzig schwere Sünden eines anderen Gläubigen zu verdecken (wenn er von seinen Sünden Kenntnis erlangt, diese nicht kundzutun).“ 
Bihar-ul-Anwar, B. 71, S. 301 

Der Gesandte Gottes (s) sprach:
“Wenn jemand einen Gläubigen traurig macht und ihm daraufhin die ganze Welt gibt, so ist das keine Buße (für das was er angerichtet hat) auch Lohn bekommt er dafür keinen.“ 
Bihar-ul-Anwar, B. 72, S. 150

Der Gesandte Gottes (s) sprach:
“Von jemanden, der einen Gläubigen auf unrechter Weise seines Vermögens entrechtet, wird Gott sich abwenden, seine guten Handlungen und Wohltaten, verabscheuen, sie nicht unter seinen Wohltaten verzeichnen, bis er Reue zeigt und das Vermögen, das er sich angeeignet hat, seinem (rechtmäßigen) Besitzer zurückgibt.“ 
Mustadrak-ul-Wasa´il, B.17, S.89

Imam Sadiq (a) sprach:
“Durch nichts wird Gott besser verehrt, als durch das Wahren der Rechte eines Gläubigen.“ 
Al-Kafi, B.2, S.170

Imam Sadiq (a.s) sprach:
 “Zu den beliebtesten Handlungen bei Gott zählt es, einen Gläubigen fröhlich zu stimmen, seinen Hunger zu stillen, seinen Kummer zu beseitigen oder seine Schulden entrichten.“ 
Al-Kafi, B.2, S.192

Imam Kazhim (a.s) sprach:
 “Eines der elementarsten Rechte deines Bruders an dich ist, dass du das, was ihm im Dies- oder Jenseits nützlich ist, nicht vorenthältst.“
 
Bihar-ul-Anwar, B.2, S.75

Imam Kazhim (a) sprach:
“Wer einen Gläubigen fröhlich stimmt, der beginnt damit bei Gott zum Ersten (stimmt Gott als ersten fröhlich), dem Propheten zum Zweiten (stimmtden Propheten als zweiten fröhlich)und bei uns (der Familie des Propheten ) zum dritten.“ 
Bihar-ul-Anwar, B.71, S.317

Imam Ali (a) sagte:
Gib deinem Freund jede Zuneigung und Liebe, doch gib ihm nicht deine ganze Zuversicht(bzw. dein ganzes Vertrauen). Gib ihm deinen ganzen Trost doch erzähle ihm nicht all deine Geheimnisse. So gibst du der Weisheit ihr Recht und erfüllst deinem Freund Gegenüber deine Pflicht.
Al-Qanun S. 93

Über Imam Al-Askari(a.s), dass er sagte:

Derjenige, der die Rechte seiner Brüder am besten kennt und sie am häufigsten erfüllt, hat die großartigste Stellung bei Allah, und wer im Diesseits gegenüber seinen Brüdern bescheiden ist, so gehört er bei Allah zu den Wahrhaftigen und ist wahrlich einer der Shia’s von Ali Ibnu Abi Taleb(a.s).
Hayat Al-Imam Al-Hassan Ibnu Ali, T. 1, S. 319

Fatimah Zahraa (a) sprach:
Allah hat die Vermeidung (im Sinne von Unterlassung), jemanden unschuldig zu beschuldigen, als Schutz gegen die göttliche
Verfluchung errichtet.”
A’yan-ul-Schia, Neuauflage, Teil 1, S. 316

Imam Baqir (a) sprach:

“Bete für deine Brüder, und diese Handlung wird dir das täglich Brot gewähren.”

(The Islamic Family Structure, pg. 153)

Imam Sadiq (a) sprach:
“Der von mir am meisten geliebte Glaubensbruder ist jener, der mir meine Fehler und meine Mängel aufzeigt und mich darauf hinweist.” 

(Fascinating Discourses of Fourteen Infallibles, pg. 161, Hadith Number 16)


Imam Ali #salam# sprach: “Ich ziehe es vor, zwei Glaubensbrüdern dabei zu helfen, sich zu versöhnen, als zwei Dinar zu spenden.” 

(Prophetic Traditions on the Authority of the Family of the Prophet, pg. 203, Hadith number 1009)


Abd-ul-Mu’min-il-Ansari erzählte, dass er einst ankam in der Anwesenheit von Imam Abil-Hassan ibn Musa Ja’far (a) , als Abdillah-il-Ja’fari sie begleitete und Abdul-Mu’min ihn anlächelte. Daraufhin fragte Er (a)  nach, ob Abdul-Mu’min, Abdillah Al-Ja’fari mochte. Er erwiderte, dass er ihn eigentlich nicht mochte (‘Abdillah), aber dies nur tat wegen Ihm (dem Siebten Imam). Daraufhin sprach der Imam (a) :“Er ist dein Bruder, und ein Glaubensbruder ist der Bruder eines anderen Glaubensbruders, auch wenn sie nicht dieselben Väter haben.

Infolgedessen:
Verflucht sei derjenige, der seinen (Glaubens-)Bruder eines Verbrechens bezichtigt,
verflucht sei derjenige, der seinen (Glaubens-)Bruder hintergeht,
verflucht sei derjenige, der seinen (Glaubens-)Bruder nicht berät, und
verflucht sei derjenige, der seinen (Glaubens-)Bruder verleumdet.”

(Bihar-ul-Anwar, vol. 75, p. 262)


Imam Hassan Askari (as) sprach:“Derjenige, der seinem Bruder insgeheim einen Rat gibt, behandelt ihn würdevoll. Derjenige (aber), der ihm öffentlich einen Rat gibt, behandelt ihn unwürdig.”

Tuhaf-ul-Uqul, S. 489

Imam Hassan Askari (a) sprach:“Der Beste deiner Brüder ist derjenige, der deine Sünde vergisst und sich an deine Gütigkeit ihm gegenüber erinnert.”

Bihar-ul-Anwar, Band 78, S. 379

Imam Hassan Askari (a) sprach:“Der schlimmste Diener (Allahs) ist ein Diener, der zwei Gesichter und zwei Zungen hat. Er lobt seinen Bruder, wenn er anwesend ist und hintergeht ihn, wenn er abwesend ist. Wenn jenem (Bruder) etwas gegeben wird, beneidet er ihn, und wenn er ein Unheil bekommt, lässt er ihn im Stich.”

Tuhaf-ul-Uqul, S. 488

Der Prophet Muhammad  (s) sprach:“Verflucht ist der, der seine Last (anderen) Menschen auflädt.”

Tuhaf-ul-Uqul, S. 37

Der edle Prophet Muhammad (s) sagte:
„Wenn ihr einander begegnet, so grüßt und umarmt euch und wenn ihr euch trennt, so verabschiedet euch, indem ihr füreinander um Vergebung fleht.”

Imam Hussein ibn Ali  (s)  sagte:

 „Der Lohn desjenigen, der mit dem Gruß beginnt ist 70fach, während der Lohn, des darauf antwortenden nur einfach bewertet wird.” (Wenn sich zwei Personen treffen, bekommt derjenige, der mit dem Gruß beginnt einen höheren Lohn.) Bihar-ul-Anwar, vol. 78, S. 120

Der Heilige Prophet (s)  sprach:
“Die Zuneigung eines Gläubigen einem anderen Gläubigen gegenüber im Namen Allah’s gehört zu der größten Rubrik des Glaubens, und jene, die im Namen Allah’s mögen, und jene, die im Namen Allah’s hassen, und jene, die im Namen Allah’s anbieten, und jene, die im Namen Allah’s vorenthalten, sind unter den Auserwählten.” 

Tohaf al-`uqul, S. 48


Es wird überliefert, dass Imam Jaa’far as-Sadiq (a) sprach:
“Ein Gläubiger ist der Bruder eines anderen Bruders, er ist wie seine Augen, er ist sein Spiegel und sein Führer. Weder betrügt, täuscht oder unterdrückt er ihn, noch lügt er ihn an oder lästert über ihn.”(Odattol Daee , “The Asset of Supplicant”, S. 259, Hadithnummer 498)

Imam as-Sadiq (a) zitiert auf der Autorität des Gesandten Allah’s (s)  folgendes:
“Wann immer ein Gläubiger nicht öffentlich für seinen Glaubensbruder betet, wird Allah einen Engel berufen, der für ihn betet und sagt: ‘Du wirst ebenfalls das bekommen, was du für deinen Glaubensbruder erbeten hast.’”Mishkat Al-Anwar, S. 802

Imam as-Sadiq ;) sprach: “Wenn der Gläubige von Allah von seinem Grab auferweckt wird, dann erscheint mit ihm eine ätherische Form, die vor ihm läuft. Jedes Mal, wenn der Gläubige irgendeinen Schrecken von den Schrecken des Tages der Auferstehung erblickt, sagt diese Form zu ihm:
‘Fürchte Dich nicht, und gräme Dich nicht, und erhalte die gute Nachricht von Freude und Würde von Allah, dem Allmächtigen und Gepriesenen’,
bis er vor Allah, dem Allmächtigen und Gepriesenen stoppt, Der seine Taten milde berechnet und ihn ins Paradies eintreten lässt (und er tritt ein), mit der Form, die vor ihm läuft. Daraufhin wird der Gläubige zu ihr sagen:
‘Möge Allah Dir gnädig sein, Du warst ein guter Gefährte, um mit mir aus dem Grab zu kommen. Du hast mir stetig die freudige Nachricht von Freude und Würde von Allah gebracht, bis ich sie selbst sah!’
Dann wird er sie fragen: ‘Wer bist Du?’ Die Form wird antworten:
‘Ich bin die Freude, die Du gewöhnlich Deinem Glaubensbruder in der Welt gebracht hast. Allah, der Allmächtige und Gepriesene, schuf mich daraus, um Dir die gute Nachricht zu geben.’”
(Usul al-Kafi, II, Hadith Nr. 8)

Auch sagte er (s.a.s.):“Der, der sich – erfolgreich oder nicht – dafür einsetzt, dass ein Kranker gesund wird, entledigt sich dadurch seiner Sündenlast und wird schuldlos wie ein neugeborenes Kind.”

Es wird überliefert, dass der edle Prophet #bismillah# sprach: “Die Behandlung der (Mit-)Menschen mit Nachsicht ist eine Form der Gottesanbetung.”Mishkat al-Anwar fi Ghurar al-Akhbar, S. 698, Hadithnummer 1664#

Ibn ‘Abbas überliefert, dass der Gesandte Allah’s (s) sprach: 
“Wer nicht gütig ist im Umgang mit Jugendlichen und die Älteren nicht respektiert, gehört nicht zu meiner Ummah.”
(Meshkat al-Anwar, On Respecting the Elderly

Imam Ja’far as-Sadiq (a) sprach:
“Die Beziehung zwischen Glaubensgeschwistern gründet sich darauf, einander zu besuchen, und kann durch Briefe fortgesetzt werden, wenn sie auf Reisen sind.”

Mishkat al-Anwar, On Associating with Each Other

Imam Muhammad al Baqir (a,) hörte wie sein Vater Imam ul Sadiq (a.) sagte:
“Schüttelt euch die Hände, weil es die Bosheit beschlagnahmt.”

Prophet Mohammad (saas) sagte:
“Die Handlung, die Allah, der Erhabene, am meisten liebt, ist die, die Gläubigen glücklich zu machen. “

Jaber überliefert, dass Imam Jaa’far as-Sadiq #lol# folgendes in Bezug auf den Vers [2:38]“Sagt den Menschen Schönes” sprach:

“Sprich zu den Menschen in der Weise, dass du ihnen die besten Dinge sagst, die du gerne über dich hören würdest, denn Allah liebt nicht jene, die die Gläubigen beschimpfen, verleumden oder schmähen, noch liebt Er jene, die obszöne Sprache verwenden oder stur sind. Allah liebt jene, die geduldig und rechtschaffen sind.”

Mishkat al-Anwar, On Etiquette     


Imam Jaa’far as-Sadiq (a.) sprach:
“Wenn ein  Gläubiger im Geheimen für einen anderen Gläubigen betet, wird Unglück  von ihm abgewendet werden, und sein Anteil am täglich Brot wird  steigen.”Mishkat al-Anwar

Imam Jaa’far as-Sadiq (a) sagte:
“Wenn drei Menschen  miteinander reden, sollten zwei von ihnen nicht beginnen zu flüstern,  denn dies könnte dem Dritten missfallen.”
al-Kafi, Buch 8, Kap. 20

Imam Musa al-Kadhim (a.) sprach:

 “Derjenige, der einem Gläubigen Freude bereitet, der hat zunächst Allah erfreut, und dann den Propheten und als drittes uns [Ahl-ul-Bayt]. 

(Bihar ul-Anwar, Bd. 74, S. 314)


Imam Sadiq (as.) sagte:

“Der beste unter den Menschen bei Allah swt ist derjenige, der seine Geschwister liebt und wenn Allah swt weiß, dass seine Geschwister ihn auch lieben, liebt Allah swt ihn auch, und wen Allah swt liebt den gewährt er eine große Belohnung am Jüngsten Tag.”

Taubat AlA3mal 185

Zugriffe: 11913